Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Startseite

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Letzte Meldungen

25 Jahre FTB - Festakt und Fachtagung im Landtag NRW

Foto des FTB-Teams im Landtag NRW

Es war eine gelungene Festveranstaltung, die von großer Anerkennung für das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) der Evangelischen Stiftung Volmarstein zeugte. Beim Festakt im Düsseldorfer Landtag zum 25-jährigen Bestehen wurde die innovative Arbeit des Instituts gewürdigt. Seit einem Vierteljahrhundert beschäftigt sich das Volmarsteiner Institut damit, moderne Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen zu erforschen, zu erproben sowie über Barrierefreiheit und Assistive Technologien zu informieren.

"25 Jahre FTB - Festakt und Fachtagung im Landtag NRW" lesen

Hannelore Kraft zu Besuch am Stand der Agentur Barrierefrei NRW

Foto (v.l.):  Hannelore Kraft, Benjamin Laes und Martin Philippi

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besuchte den Stand der Agentur Barrierefrei NRW beim NRW-Tag in Düsseldorf. Hier präsentierte sich die Agentur zusammen mit dem Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein am Stand des Sozialministeriums.

"Hannelore Kraft zu Besuch am Stand der Agentur Barrierefrei NRW" lesen

Herzlich Willkommen im FTB

Das FTB (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung) arbeitet seit 1991 mit einem interdisziplinären Team an der Erforschung, Erprobung und Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

Die Nähe zur Lebenspraxis ergibt sich aus der Zugehörigkeit zum Rehabilitationszentrum Evangelische Stiftung Volmarstein und der Kooperation mit Menschen mit Behinderungen und deren Selbsthilfeorganisationen. Methodische und wissenschaftliche Impulse ergeben sich aus der engen Anbindung als Institut an die Universitäten Dortmund und Hagen.

In den drei Aufgabenbereichen

bietet das FTB Dienste mit Schwerpunkten in der assistiven Technologie, Barrierefreiheit und universellem Design an.

Das FTB fungiert im Bereich Technik und Behinderung als Ansprechpartner für die öffentliche Hand (NRW, den Bund, Europa), die Selbstvertretung der Menschen mit Behinderungen und die Industrie. Es verfügt über vielfältige internationale Erfahrungen und Kontakte.