Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Startseite

Navigation

Servicenavigation

 

Inhalt

Letzte Meldungen

Selbsterfahrung im Hilfsmittelpraktikum

Studenten bei der Selbsterfahrung im Rollstuhl

Auch in diesem Jahr haben wieder mehrere Gruppen von Studierenden der TU-Dortmund in der Ausstellung und Demonstrations- und Versuchswohnung des FTB Erfahrungen im Umgang mit technischen Hilfen sammeln können. Zuletzt waren am 22.11.2014 21 Personen zu Gast im FTB. Diese Veranstaltung, die das Lehrgebiet Rehabilitationstechnologie in den Räumen des FTB anbietet, läuft nun im elften Jahr und seither haben mehrere hundert Studierende teilgenommen. Die Veranstaltung macht sich die große Vielfalt der Hilfsmittel und Einrichtungen, die am FTB vorhanden sind, zu nutze.

"Selbsterfahrung im Hilfsmittelpraktikum" lesen

Adventsmarkt in der Evangelischen Stiftung Volmarstein

Frohes Fest

Wir laden Sie ein, in ganz besonderer Stimmung zu Bummeln, Staunen, Freuen und Genießen: Am 29.11. und 30.11. findet der traditionelle Adventsmarkt der Evangelischen Stiftung Volmarstein statt.

"Adventsmarkt in der Evangelischen Stiftung Volmarstein" lesen

Herzlich Willkommen im FTB

Das FTB (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung) arbeitet seit 1991 mit einem interdisziplinären Team an der Erforschung, Erprobung und Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

Die Nähe zur Lebenspraxis ergibt sich aus der Zugehörigkeit zum Rehabilitationszentrum Evangelische Stiftung Volmarstein und der Kooperation mit Menschen mit Behinderungen und deren Selbsthilfeorganisationen. Methodische und wissenschaftliche Impulse ergeben sich aus der engen Anbindung als Institut an die Universitäten Dortmund und Hagen.

In den drei Aufgabenbereichen

bietet das FTB Dienste mit Schwerpunkten in der assistiven Technologie, Barrierefreiheit und universellem Design an.

Das FTB fungiert im Bereich Technik und Behinderung als Ansprechpartner für die öffentliche Hand (NRW, den Bund, Europa), die Selbstvertretung der Menschen mit Behinderungen und die Industrie. Es verfügt über vielfältige internationale Erfahrungen und Kontakte.