Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Aktuelles

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Rehacare 2017 - Nachlese

16.10.2017

Daria Frank, Agentur Barrierefrei und Anna Kaminski, Inklusionskataster NRW
Foto: lokalkompass.nrw

Die 40. REHACARE International 2017 schloss am Samstag den 07.10. für dieses Jahr ihre Tore. Insgesamt 39.000 Besucher informierten sich bei Fachmesse und Kongress über Hilfen und Erkenntnisse für ein selbstbestimmtes Leben. Vom 04. bis zum 07. Oktober 2017 stellten sich auf Europas wichtigster Messe rund um Inklusion und selbstbestimmtes Leben auch die zahlreichen Initiativen zur Umsetzung des Landesaktionsplans „NRW inklusiv“ vor. Auf Einladung der nordrhein-westfälischen Landesregierung war das FTB mit der Agentur Barrierefrei NRW wieder am Gemeinschaftsstand des Landes in Düsseldorf präsent.

"Rehacare 2017 - Nachlese" lesen

FTB präsentiert Forschungsergebnisse auf dem internationalen AAATE-Kongress

28.09.2017

AAATE-Konferenz 2017

Gleich mit drei Beiträgen war das Forschungsinstitut FTB auf dem internationalen AAATE-Kongress vertreten, der vom 12. bis 15. September 2017 an der Universität von Sheffield in Großbritannien stattfand. (AAATE steht für „Association for the Advancement of Assistive Technology in Europe“.)

"FTB präsentiert Forschungsergebnisse auf dem internationalen AAATE-Kongress" lesen

Ehrung von langjährigen Mitarbeitenden in der Evangelischen Stiftung Volmarstein

14.09.2017

Alle Kronenkreuzempfänger 2017

Gleich 5 Mitarbeitende des FTB können auf eine 25-jährige Tätigkeit bei der Evangelischen Stiftung Volmarstein zurückblicken: Heike Floetemeyer, Janus, Nedza, Michael Schmidt, Wolfgang Schmitz, Rainer Wallbruch.

"Ehrung von langjährigen Mitarbeitenden in der Evangelischen Stiftung Volmarstein" lesen

Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden – Schulung für Erheberinnen und Erheber in Büren

12.09.2017

Erhebergruppe bei der Schulung

Erste Erfahrungen bei einer Gebäudeerhebung sammelten Ehrenamtliche der Seniorenbeiräte der Städte Büren und Delbrück sowie weitere Interessierte bei der Erheberschulung durch die Agentur Barrierefrei NRW im Haus der Begegnung in Büren.

"Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden – Schulung für Erheberinnen und Erheber in Büren" lesen

Bochumer Senioren zu Besuch im FTB Volmarstein

28.08.2017

Die Besuchergruppe verfolgt aufmerksam die Demonstration eines Hilfsmittels

37 Senioren des Bochumer Vereins „Kontakte knüpfen e.V.“ besuchten am 23.08.2017 das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der Evangelischen Stiftung Volmarstein.

"Bochumer Senioren zu Besuch im FTB Volmarstein" lesen

Großzügige Spenden für das Forschungsinstitut

14.08.2017

Foto: v.li.: Prof. Dr. Christian Bühler,  Margrit und Hans Kaufmann sowie Gerhard Boll

Beim jährlichen Business-Small-Talk sammelte Hans Kaufmann wieder einen stolzen Betrag zugunsten des Forschungsinstituts Technologie und Behinderung.

"Großzügige Spenden für das Forschungsinstitut" lesen

Weitere Erhebungen durch Studierende der TU-Dortmund

28.07.2017

Ein Studierender vermisst die Durchgangsbreite einer Tür mit einem Zollstock

Zum wiederholten Mal fand auch in diesem Jahr eine Schulung der Studierenden an der Technischen Universität Dortmund durch die Agentur Barrierefrei NRW statt. In den Schulungen wurden 130 Studierende aus der Fakultät Rehabilitationswissenschaften für das Thema Barrierefreiheit sensibilisiert und als Erheber zur Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden qualifiziert.

"Weitere Erhebungen durch Studierende der TU-Dortmund" lesen

Experten-Austausch im Forschungsinstitut

28.07.2017

Michael Hubert vom FTB mit der Besuchergruppe aus Korea: Stadtabgeordneter vom
Stadtrat Daejeon Herr Kim, Dong Sub, Daejeon-Stadtbeamtin im Sozialbereich Frau Choi, Jeong Hee und Frau Dr. Kim, Ji Young von Daejeon Welfare Foundation.
Foto: ESV

Am 13.Juli 2017 war eine Besucher-Gruppe aus Südkorea zu Gast im Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB) der Ev. Stiftung Volmarstein. Abgeordnete der Stadt Daejeon informierten sich über die Gestaltung barrierefreier Lebensbereiche und die Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und für ältere Menschen. Zu der fünfköpfigen Delegation gehörten neben Stadtrat Kim Dong Sub auch Mitarbeitende aus dem Sozialbereich der südkoreanischen Stadt.

"Experten-Austausch im Forschungsinstitut" lesen