Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Die Demonstrations- und Versuchswohnung

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Die Demonstrations- und Versuchswohnung

Rückansicht des Testzentrums
Rückwärtige Außenansicht des Laborgebäudes

Ältere Personen und Menschen mit Behinderungen wollen in den allermeisten Fällen so lange und so weit wie möglich ein selbstbestimmtes Leben zuhause führen und häusliche Tätigkeiten selbstständig verrichten. Ergänzend zur Verwendung eher personenbezogener technischer Hilfsmittel, wie z.B. Alltagshilfen oder Mobilitätshilfen, kann auch eine barrierefreie, mit angepassten Geräten und Installationen ausgestattete Wohnung diesem Wunsch entgegen kommen (Unterstütztes Wohnen - Ambient Assisted Living - AAL).

Die Demonstrations- und Versuchswohnung dient

  • in unserer Beratung zur Demonstration der technischen Möglichkeiten und zur Selbsterfahrung sowie
  • in unserer Forschung zu Hilfsmitteln und Dienstleistungen für Unterstütztes Wohnen als Entwicklungs- und Testumgebung

Die Demonstrations- und Versuchswohnung ist eine voll funktionsfähige Wohnung mit zwei Zimmern, Küche, Bad und WC. Sie ist mit vielen technischen Installationen und Hilfsmitteln ausgestattete, die darauf abzielen, ein selbstständigeres und sichereres Wohnen zu ermöglichen bzw. die Betreuung und häusliche Pflege von Angehörigen zu unterstützen.

Aufbau der Wohnung

Die Demonstrations- und Versuchswohnung liegt im Erdgeschoß des Laborgebäudes des FTB.

Die nebenstehende Grafik zeigt einen Grundriss des Erdgeschosses mit den Räumen der Demonstrationswohnung, einem Büroraum, einem zusätzlichen Badezimmer zu Demonstrationszwecken sowie diversen Räumen für Lager und Haustechnik.

Grundriss des Testzentrums
Grundriss der Demonstrationswohnung

Die Wohnung ist als Skelettbau ohne tragende Innenwände konzipiert, so dass mit Hilfe von Vario-Wänden die Raumaufteilung nahezu beliebig variiert werden kann. Zurzeit ist die Wohnung als Zweizimmer-Wohnung mit Küche und zwei Badezimmern eingerichtet.

Zu der Wohnung gehört auch eine 3 x 3 m große, mit Betonplatten ausgelegte Terrasse. Das Versuchsumfeld schließt auch die typischen Gegebenheiten des Haus- und Wohnungseingangs (z.B. Schließ- und Klingelanlagen, Aufzug) mit ein.

Die gesamte Wohnung ist behinderungsgerecht ausgestattet und insbesondere für Rollstuhlfahrer geeignet (Detailbeschreibung der Ausstattung). Die Einrichtung reicht von unterfahrbaren und höhenverstellbaren Arbeitsplatten und Schränken in der Küche über ein elektrisch verstellbares Pflegebett im Schlafzimmer bis hin zu einem speziell gestalteten, auch für Rollstuhlfahrer problemlos nutzbaren Badezimmer.

Die Eingangstüren des Hauses und der Wohnung sowie zwei Fenster sind mit elektrischen Schließanlagen versehen; auch zwei Fenster sind mit elektrischer Schließanlage ausgestattet. Die Wohnung ist auch mit Smart Home Technologie (Technische Infrastruktur der Demonstrations- und Versuchswohnung) ausgestattet, um eine Gesamtlösung für die Steuerung aller elektrischen Installationen in der Wohnung zu ermöglichen.

Dienstleistungsangebot / Einsatzbereiche

Möblierung der Demonstrationswohnung
Schematische Darstellung der
Demonstrationswohnung mit Möblierung

Das FTB bietet folgende Dienstleistungen unter Einsatz der Demonstrations- und Versuchswohnung an:

Szenarienbasierte Erprobung und Evaluation in der Produktentwicklung, wie z.B. in den Projekten

Gebrauchstauglichkeitstests, Nachweis der Funktionstauglichkeit
Nachweis des therapeutischen Nutzens
Beratung und Demonstration technischer Möglichkeiten in den Projekten

Forschung und Entwicklung neuer Hilfsmittel und Dienstleistungskonzepte, wie z.B.

  • BIT-NRW: Technologieplattform
  • Patent: Aufnahmemittel für einen Personenlift
  • Wohntraining

Schulung und Ausbildung

  • Hilfsmittelseminar Technische Universität Dortmund, Reha-Technologie
  • Weiterbildung für Reha-Fachleute

Dabei werden die Mitarbeiter des FTB unterstützt von Bewohnern, Auszubildenden und Reha-Fachleuten der Evangelischen Stiftung Volmarstein.

Ansprechpartner im FTB

  • Dr.-Ing. Helmut Heck (Leiter des Entwicklungszentrums).
    email: hh@ftb-esv.de
  • Dipl.-Ing. Wolfgang Schmitz (Leiter des Informationszentrums)
    email: ws@ftb-esv.de
  • Dipl.-Ing. Janus Nedza (Leiter des Testzentrums)
    email: jn@ftb-esv.de

Letzte Aktualisierung am 23.08.2010