Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Startseite

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Letzte Meldungen

Evangelische Stiftung Volmarstein würdigt ihr Forschungsinstitut beim Jahresempfang

Während der Podiumsdiskussion

„Der Mensch steht immer im Mittelpunkt des Wirkens in der Evangelischen Stiftung Volmarstein“, sagte Sabine Kelm-Schmidt, stellvertretende Landrätin des Ennepe-Ruhr-Kreises. Dafür dankte sie den Mitarbeitenden beim Jahresempfang am 27.4.2016, zu dem die Vorstände Jürgen Dittrich und Markus Bachmann Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Diakonie sowie leitende Mitarbeitende der Stiftung eingeladen hatten.

"Evangelische Stiftung Volmarstein würdigt ihr Forschungsinstitut beim Jahresempfang" lesen

Wohnberatung des FTB bei der Seniorenmesse in Sprockhövel

H.W. Geburek und R. Zott vom FTB mit einer Besucherin

Am 16.04.2016 fand in der Glückauf-Halle in Niedersprockhövel die zweite Seniorenmesse statt. Die Veranstaltung wurde vom Seniorenbüro der Stadt Sprockhövel organisiert und durchgeführt. Die Wohnberatung des FTB war auf einem Gemeinschaftsstand der Evangelischen Stiftung Volmarstein mit einem Infostand vor Ort.

"Wohnberatung des FTB bei der Seniorenmesse in Sprockhövel" lesen

Herzlich Willkommen im FTB

Das FTB (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung) arbeitet seit 1991 mit einem interdisziplinären Team an der Erforschung, Erprobung und Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

Die Nähe zur Lebenspraxis ergibt sich aus der Zugehörigkeit zum Rehabilitationszentrum Evangelische Stiftung Volmarstein und der Kooperation mit Menschen mit Behinderungen und deren Selbsthilfeorganisationen. Methodische und wissenschaftliche Impulse ergeben sich aus der engen Anbindung als Institut an die Universitäten Dortmund und Hagen.

In den drei Aufgabenbereichen

bietet das FTB Dienste mit Schwerpunkten in der assistiven Technologie, Barrierefreiheit und universellem Design an.

Das FTB fungiert im Bereich Technik und Behinderung als Ansprechpartner für die öffentliche Hand (NRW, den Bund, Europa), die Selbstvertretung der Menschen mit Behinderungen und die Industrie. Es verfügt über vielfältige internationale Erfahrungen und Kontakte.