Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Startseite

Navigation

Servicenavigation

 

Inhalt

Letzte Meldungen

Auszeichnung vom Bundesministerium

Titelseite der Broschüre Aktionsplan Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr)

In Anerkennung und Würdigung des Engagements für die Erarbeitung des Aktionsplans der Stadt Wetter zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention erhielt die Evangelische Stiftung Volmarstein eine Urkunde des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

"Auszeichnung vom Bundesministerium" lesen

Treffen der Pflege- und Wohnberater des Ennepe-Ruhrkreises im FTB

Die Teilnehmer des Treffens während eines Vortrags

Am 11.02.2015 fand auf Einladung des Ennepe-Ruhr-Kreises ein Treffen der regionalen Pflegeberater und Wohnberater im FTB statt. Elke Zeller vom Fachbereich Soziales und Gesundheit des Kreises stellte bei dem Treffen noch einmal die Wichtigkeit von Wohn- und Pflegeberatung als Ansprechpartner für ältere, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige sowie die Bedeutung einer guten Kooperation der Beratungsstellen heraus.

"Treffen der Pflege- und Wohnberater des Ennepe-Ruhrkreises im FTB" lesen

Herzlich Willkommen im FTB

Das FTB (Forschungsinstitut Technologie und Behinderung) arbeitet seit 1991 mit einem interdisziplinären Team an der Erforschung, Erprobung und Anwendung moderner Technologien für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

Die Nähe zur Lebenspraxis ergibt sich aus der Zugehörigkeit zum Rehabilitationszentrum Evangelische Stiftung Volmarstein und der Kooperation mit Menschen mit Behinderungen und deren Selbsthilfeorganisationen. Methodische und wissenschaftliche Impulse ergeben sich aus der engen Anbindung als Institut an die Universitäten Dortmund und Hagen.

In den drei Aufgabenbereichen

bietet das FTB Dienste mit Schwerpunkten in der assistiven Technologie, Barrierefreiheit und universellem Design an.

Das FTB fungiert im Bereich Technik und Behinderung als Ansprechpartner für die öffentliche Hand (NRW, den Bund, Europa), die Selbstvertretung der Menschen mit Behinderungen und die Industrie. Es verfügt über vielfältige internationale Erfahrungen und Kontakte.