Forschungsinstitut Technologie und Behinderung Projekt EIII

Navigation

Servicenavigation

Inhalt

Projekt EIII

Logo EIII

Europäische Initiative für ein inklusives Internet

(European Internet Inclusion Initiative)

Motivation

Interaktive Online-Dienste erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dabei können barrierefreie Dienste Zeit und Aufwand sowohl für Unternehmen als auch für private Nutzer sparen. Jedoch gibt es immer noch Barrieren für Menschen mit Behinderungen bei der Nutzung von Online-Diensten; eine „digitale Spaltung“, die auch eine „soziale Spaltung“ bedeutet. Beispielsweise sind laut Europäischer Kommission nur ein Drittel der öffentlichen Web-Auftritte in Europa barrierefrei.

Arbeitsbeschreibung

EIII unterstützt die geplante Richtlinie des europäischen Parlaments und des Rates über den barrierefreien Zugang zu Websites öffentlicher Stellen. Konkret wird eine Web-Seite entwickelt, die eine neue Kombination von existierenden Test-Werkzeugen anbietet und das Testen von Web-Auftritten mittels Crowd-Sourcing unterstützt.
EIII stellt seine Arbeitsergebnisse als „offene Daten“ zur Verfügung, um ihre Vertrauenswürdigkeit und Übertragbarkeit in einem europäischen Harmonisierungsprozess für die digitale Inklusion zu gewährleisten. Ziel ist die Verbesserung der Zugänglichkeit von Online-Diensten und verwandter Dienste, wie Digitales Fernsehen (DTV).

Eine ausführliche Projektdarstellung auf Englisch ist unter http://www.eiii.eu/ verfügbar.

Arbeitsschwerpunkte des FTB

  • Methoden für das manuelle Testen von Web-Auftritten und für das Crowd-Sourcing
  • Analyse und Präsentation der Zugänglichkeitsdaten von Web-Auftritten

Projektpartner

  • Tingtun AS, Norwegen (Projektleitung)
  • Stichting Bartimeus Accessibility, Niederlande
  • Evangelische Stiftung Volmarstein / Forschungsinstitut Technologie und Behinderung, Deutschland
  • Cooperatie Kwaliteits Instituut Nederlandse Gemeenten (KING) U.A., Niederlande
  • Diane Alarcon Kim Andreasson advisory Aktiebolag, Schweden
  • Agenzia per l'Italia Digitale, Italien
  • Seniornett Norge, Norwegen
  • Thjodskra Islands, Island
  • Kommunenes Sentralforbund ANS (KS), Norwegen
  • Ministerie van Binnenlandse Zaken en Koninkrijksrelaties, Niederlande

Das Konsortium wird aktiv durch Assoziierte Partner unterstützt:

  • Agency for Digitisation, Dänemark
  • Looms Consulting, Dänemark
  • Ministry of State for Administrative Development, Ägypten
  • Agency for Public Management and eGovernment, Norwegen
  • Norwegian Association of the Blind and Partially Sighted, Norwegen
  • Norwegian Labour and Welfare Service, Norwegen
  • International Webmasters Association

Ansprechpartner im FTB

  • Dr.-Ing. Helmut Heck (Leiter des Entwicklungs-Zentrums)
  • Dipl.-Math. Annika Nietzio

email: eiii@ftb-esv.de

Projektdaten

  • Laufzeit: 10/2013 - 9/2015
  • Förderung: durch die Europäische Kommission im 7. Rahmenprogramm unter der Vertragsnummer 609667